LANCIA

Filtern
arrow_drop_down
Promo
LANCIA Delta 1.6 16V D-Multijet Argento Selectronic
Lancia Ypsilon 1.4 16V Platino
LANCIA Ypsilon 1.3 D-MJ Gold
LANCIA Flavia 2.4 Automatic
Neu
Lancia Voyager 3.6 V6 Platinum Automatic
LANCIA DELTA 1.4 16V Turbo Silver
LANCIA Ypsilon 1.2 Elefantino
LANCIA Flavia 2.4 Automatic
LANCIA Voyager 2.8D S Automatic
LANCIA Voyager 2.8D S
LANCIA Ypsilon 0.9 T.AirCNG Gold
LANCIA Flavia 2.4 Automatic
Neu
LANCIA Delta 1.9 16V D-Multijet TT Momodesign
LANCIA Ypsilon 0.9 TwinAir Elefantino
LANCIA Voyager 3.6 V6 Gold Automatic
Lancia Delta 1.4 T Multiair Silver
LANCIA Voyager 2.8D Platinum
Lancia Ypsilon 1.3 JTD Gold S/S
LANCIA Voyager 2.8D Gold
LANCIA Ypsilon 0.9 TwinAir CNG Gold
LANCIA Flavia 2.4 Automatic
LANCIA Thema 3.0 CRD Platinum
Neu
Lancia Thema 3.0 CRD Executive Automatic
Lancia Ypsilon 0.9 TwinAir Gold DFN
LANCIA Ypsilon 0.9 TwinAir Gold
LANCIA Voyager 2.8D Platinum Automatic
LANCIA Delta 1.8 Turbo-Jet Executive Sportronic
LANCIA Voyager 2.8D Gold
LANCIA DELTA 1.4 16V Turbo MultiAir Gold
LANCIA Flavia 2.4 16V
LANCIA Delta 1.8 Turbo-Jet Gold Sportronic

LANCIA in der Schweiz kaufen

Lancia kaufen

Lancia - dieser Name steht für italiensche Automobilkunst. Das markante Logo zeigt vor einem stilisierten Lenkrad eine Lanze (Lancia bedeutet Lanze auf italienisch), die eine Flagge mit dem Schriftzug Lancia trägt. Lancia wurde liebevoll auch "die Marke der Ingenieure" genannt, weil zukunftsweisende Technologien gekonnt mit aussergewöhnlichem, aber dennoch zeitlos elegantem Design kombiniert wurden und werden. Dem Motorsport und insbesondere dem Rallyesport stets eng verbunden, kommt auch die Sportlichkeit bei den Serienmodellen nicht zu kurz. So sind Lancia-Modelle, egal ob Oldtimer, Youngtimer und Gebrauchtwagen gute Occasionen, die man in der Schweiz sehr zu schätzen weiss. Manch eingefleischter Lancialiebhaber ist durch eine zufällige Occasion zum langjährigen Fan geworden.- Die Marke ist in der Schweiz so beliebt, dass ein nationaler Club für Fahrer und Liebhaber älterer und neuer Modelle existiert. Kurios: im Jahr 2009 wurde ein Lancia Delta mit Militärkennzeichen der Schweiz von Journalisten fotografiert. Der Verteidigungsminister Ueli Maurer versicherte aber, das Occasionen von Lancia nicht als Armeefahrzeuge eingesetzt würden, sondern dass es sich in diesem Einzelfall um ein Privatfahrzeug handelte, das für eine Dienstfahrt genutzt wurde.

Vincenzo Lancia, dem Firmengründer, floss bereits in jungen Jahren eher Benzin als Blut in den Adern. Geboren im Jahr 1881 riss er als Siebzehnjähriger aus dem Internat aus, um in einer Autowerkstatt zu arbeiten und fuhr bereits nur ein Jahr später erfolgreich als Rennfahrer für Fiat. Doch auch das war Lancia noch nicht genug: im Jahr 1906 begann Vincenzo Lancia, eigene Automobile zu konstruieren und gründete im selben Jahr zusammen mit seinem Freund Claudio Fogolin in Turin die Autofirma, die auch heute noch die Herzen der Liebhaber exklusiver Fahrzeuge höher schlagen lässt. Bis zu seinem frühen Tod mit nur 55 Jahren war Vincenzo Lancia aktiv an der Konstruktion neuer Modelle beteiligt und führte zumeist auch persönlich die Testfahrten durch. Erst unter der Leitung von Sohn Gianni Lancia begann 1951 die Erfolgsgeschichte mit Werksunterstützung im Motorsport. Der Aurelia war ein besonders erfolgreiches Modell und gewann neben der Mille Miglia auch das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Ab 1984 räumten Delta S4 und Delta Integrale zahlreiche Rallyesporttitel ab, allein elfmal wurde die Rallye Monte Carlo von einem Lancia gewonnen.

Lancia vereinte bereits in den frühen Modellen elegantes Design mit revolutionärer und anspruchvoller Technik, für die das Unternehmen zahlreiche Patente anmelden konnte. Frühe technische Meilensteine waren der 1913 erschienene Theta, der als erstes Auto serienmässig eine elektrische Zündung und Beleuchtung besass, und der 1922 vorgestellte Lambda mit selbsttragender Karosserie und Einzelradaufhängung. Mit diesen Technologien war Lancia seiner Zeit um gute 30 Jahre voraus. Doch nicht nur die Technik zeichnete Lancia aus, es wurde den Kunden auch schon bei den ersten Modellen Raum für Sonderwünsche in Sachen Design eingeräumt. So wurden die Karosserieaufbauten speziell für den amerikanischen oder den europäischen Markt angepasst. Spätere Modelle wie Aprilia, Aurelia und Flaminia spiegeln die Handschrift berühmter Designer wie Pininfarina wieder. Hemingway, die Bardot und sogar die Königin von England fuhren begeistert diese zeitlosen Klassiker. So sind diese Modelle heute ganz besonders heiss begehrte Occasionen für Oldtimerfreunde in der Schweiz.

Gute Occasionen für gebrauchte Lancias sind zum Beispiel der Ypsilon oder der Delta. Der Lancia Ypsilon existiert seit 2003 und ist ein sehr beliebter Kleinwagen. Mit dem Ypsilon setzt Lancia auch in der Kleinwagenklasse Akzente. Die gehobene Ausstattung mit leder- oder textilüberspanntem Armaturenbrett, Polster in Alcantara, Leder oder hochwertigem Stoffen findet man bei vielen anderen Herstellern nur in grösseren Modellen. Auch technisch gesehen ist ein gebrauchter Ypsilon eine begehrte Occasion. Serienmässig sind Finessen wie Bordcomputer, Follow-me-home Scheinwerferfunktion und die geschwindigkeitsabhängige Lenkkraftunterstützung. Der Ypsilon wurde mit Benzinmotoren von 60 bis 95 PS und mit Dieselmotoren von 70 bis 105 PS. Eine besondere Occasion ist ein Ypsilon in Bi-Colore-Lackierung.

Der Delta ist nicht nur der Hauptgewinn für die aktuelle Miss Schweiz, sondern eine exklusive Occasion für Fahrer, die ein sportlich kompaktes Modell mit viel Ausstrahlung suchen. Modelle ab 2008 sind mit Benzinmotoren zwischen 120 und 200 PS und Dieselmotoren zwischen 120 und 165 PS erhältlich. Auch hier ist wieder die gehobene Ausstattung mit Alcantara, Leder und Holz zu erwähnen, die den Delta eindeutig von anderen Occasionen dieser Klasse abhebt. Doch auch ältere Modelle des Delta vor dem Jahr 2000 können gute Occasionen sein. Eine besonders seltene Occasion in der Schweiz ist zum Beispiel die Version Delta HPE EVO 500 aus dem Jahr 1996, die eine Hommage an die sportlichen Erfolge des Delta ist.