Fahrbericht Ford Mustang GT V8

Ford Mustang GT V8 Fahrbericht

"Kultmobil mit Vorgeschichte"

Manu ist seit 7 Jahren bei autoricardo.ch. In seiner Freizeit geniesst er die Familie, fährt gerne Motorrad oder führt seinen Oldtimer aus. Fahrzeuge: Seat 850 C Especial (1971), BMW 525d touring (2008), BMW F 800 GS (2007).

 

 

Der ricardo.ch-Mustang von 2010 ist unvergessen. Während eineinhalb Jahren hat er uns begleitet, war 12  Monate an einen glücklichen ricardo-User vergeben und wurde danach auf autoricardo.ch ab CHF 1.00 versteigert. Er bot mit Automatikgetriebe und bärigem V8 sowie aufgerüsteten Sportfahrwerk mit 20 Zoll Felgen und weisser Folierung einen unwiderstehlichen Mix aus uramerikanischem „way of drive“ und sportlichem Fahren europäischer Prägung. Umso gespannter war ich daher auf die Fahrt in der neuesten Generation. Und beim Druck auf den Startknopf war sofort alles wieder da. Der V8-Sound macht klar, dass dieses Auto über den Motor geprägt, ja definiert wird: einfach herrlich. Daher rein mit dem ersten Gang und ab nach Zug.

 

Die Faszination wirkt: Satter Durchzug, noch mehr Leistung und eine Soundkulisse à l’américaine... wo geht’s bitte zur Route 66? Dazu kommt mit dem neuen Modell – endlich – eine  hochwertige Innenausstattung mit edlem Metallfinish bei Schaltern und Zierelementen, wie es beim ersten Modell der Sechziger schon mal war. Wenn ich zurück an unseren Vorgänger denke, ausgestattet mit Automatik und V8, erscheint mir das jedoch als die bessere Kombination: Die Formel „Mustang + V8 + Automatik“ ist ein Dreieck der ewigen fahrerischen Glückseligkeit.

 

Was noch? Ein einstellbares Fahrwerk und Lenkung mit Sportmodus und Goodies wie Rückfahrkamera helfen bei der etwas unübersichtlichen Karosserie. Schicke LEDs als Reminiszenz an die Moderne und ein Infotainment-System mit sehr guter Soundanlage (aber wer braucht das bei dem Motor) machen das Gesamtpaket perfekt. Was mich aber überrascht hat: Der Motor macht viel Freude beim niedertourigen Cruisen – aber noch mehr, wenn man ihn ausdreht. Dann zeigt er sein zweites Gesicht und macht klar, warum die 302 „Boss Hoss“-Versionen auf der Rennstrecke so beliebt sind – und erfolgreich. YouTube weiss mehr…

 

Fazit: Entweder der Moderne frönen und jetzt zugreifen, oder sich ein 2010er Modell holen, das nicht schlechter fährt, dafür aber ein Fahrwerksupgrade braucht. Die Qual der Wahl…

 

 

"The Pony Car"

Florina ist Praktikantin SEO & Content bei autoricardo.ch. Sie verbringt neben dem Studium gerne und viel Zeit im Auto und macht jedes Jahr mindestens eine grosse Reise. Fahrzeug: Golf VII R.

 

 

Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, in dem die Träume wahr werden. Diesen Monat durften wir den „american dream“ selbst erleben – dank dem neuen Ford Mustang GT V8 Cabrio, das zu einem der berühmtesten „Pony Cars“ überhaupt zählt.

 

Zum ersten Mal konnte ich ein Fahrzeug für das autoricardo.ch-Magazin testen. Umso grösser war auch meine Freude, als ich den Mustang in unserer Garage stehen sah. Zuerst musste ich mich aber an die manuelle Sechsgangschaltung des Mustangs gewöhnen, mit welcher ich mich leider bis zum Schluss nicht wirklich anfreunden konnte. Dies liegt sicher auch daran, dass ich selber ein Auto mit Automatik fahre. Der Fahrspass, den man mit den Mustang GT jedoch erlebt, leidet keineswegs daran – spätestens, wenn das Stoffverdeck verschwindet und der klimatisierte Vordersitz eingeschaltet wird. Wer zusätzlich neben dem Motorsound Musik hören will, kann dies ausserdem durch eine USB- oder Bluetooth-Verbindung mit dem Smartphone tun.

 

Die Front des Mustangs wird durch die bekannte „shark nose“ geprägt, und das Tagfahrlicht wie Rücklichter mit drei markanten Lichtbalken gestaltet. Beim Öffnen der Türen wird ein weiterer Hingucker durch Außenspiegel mit Pony-Projektionsleuchten geboten. Im Innenraum finden wir jedoch auch jede Menge weitere Highlights. Die Ambiente-Beleuchtung innen passt zur Race-roten Aussenfarbe und lässt sich auch einfach auf andere Farben umstellen. Also auch hier nichts auszusetzen.

 

Mein Fazit: Der neue Ford Mustang GT ist garantiert überall ein absoluter Hingucker, den man auch mit Sicherheit nicht überhören wird.

 

 

"Mustang – amerikanische Greatness"

Gianfranco arbeitet als Head of Business Development und Marketing bei autoricardo.ch. In seiner Freizeit verbringt er viel Zeit mit seiner Familie und Freunden. Er liebt schnelle Fahrzeuge, aber im Alltag fährt er lieber komfortable Autos. Fahrzeug: Mazda CX-5 (2015).

 

Eines muss man ihm lassen: Der Ford Mustang ist optisch sehr ansprechend und das Starten des Motors löst sofort ein Grinsen im Gesicht aus. 5.0-Liter-Motor und V8 – das ist schon eine powervolle Kombination. Mal losgefahren mit dem Mustang fühlt man sich gleich wohl, obwohl man sich an die lange Motorhaube gewönnen muss. Auf der Strasse bringt er gleich Fun. Er rooohrt gleich richtig los, wenn man Gas gibt, aber man kann gemütlich und leise in der 30er Zone rumtuckern.

 

Der Sitzkomfort vorne wie hinten ist gegeben und auch zu viert lässt es sich gut cruisen. Man hat genug Beinfreiheit und die tief gepolsterten Sitze erlauben ein bequemes Sitzen. Mit offenem Dach braucht es auch kein Radio, der Sound kommt von aussen.

Galerie


Modelle und Varianten

Assistent

minimieren