Fahrbericht Seat Ibiza FR

Seat Ibiza FR - 2015 Fahrbericht

"New Seat Ibiza FR - 2015"

Yasi ist Back Office Mitarbeiterin bei autoricardo.ch. In ihrer Freizeit treibt sie viel Sport und ist Mitglied einer Guggenmusig.  Fahrzeug: VW Golf V TSI  (2010).

 

 

Optisch springt der Seat FR in der rot-grauen Farbkombi direkt ins Auge. Knallige rote Alufelgen und Aussenspiegel verleihen zum Kleinwagen etwas keckes, aber meine Farben sind es dann doch nicht.  

 

„Gwunderig“ stieg ich ins Auto, bestaunte das rassige Lenkrad und das Innenleben des Autos. Die fast schon zu sportlichen Sitze scheinen mir nicht sehr bequem und fallen kleiner aus als zuvor gedacht. Auch ist die hintere Sitzreihe mehr für zwei anstatt drei Personen gedacht, zum Glück muss ich mich da nicht reinquetschen zum Probefahren. Die Sitzheizung wie auch die Rückfahrkamera sind daraufhin absolutes Plus und auch die roten Akzente setzen sich nochmals gekonnt im Innenbereich durch. Schnell und problemlos konnte ich ebenso mein Mobile mit den Bluetooth koppeln.  

 

Na, und wie fährt er sich denn so? Also mich hat der kleine Kerl überrascht, er brummt beim Gas geben auf und die FR Line zieht mit. Also der Turbomotor kommt hier schön zur Geltung, was ich unterschätzt habe.   Der farbige Flitzer fühlt sich definitiv nach mehr als 110 PS und fegt besser um die Kurven als gedacht und verdrängt so die Gedanken an die Aussenoptik und ich fühl mich wohl.

 

"Wenn ich nochmals 20 wäre…"

Marcel ist Managing Director von autoricardo.ch und auch neben der Arbeit dem Automobil eng verbunden - der Familienvater und Fan französischer Fahrzeuge holt daher gerne seinen Oldtimer aus der Garage. Fahrzeuge: Citroën CX 2.4 (1978), Citroën C5 V6 Break (2007), Saab 9-3 Turbo Cabriolet (2000) & Citroën C5 V6 HDi (2008).

 

 

Frech steht er da, der Ibiza als FR-Line mit den roten Farb-Akzenten an Felgen, Spiegel und im Innenraum. Ich bin hin- und hergerissen, ob ich das nun cool oder peinlich finden soll. Ich entscheide mich dafür, dass ich heute darin wohl peinlich aussehe – wäre ich aber nochmals 20, stünde mir der Ibiza mit dem Color-Pack perfekt. Mit 20 wäre es mir auch egal gewesen, dass meine Mitfahrer auf der Rückbank kaum Platz haben. Wir wären wohl trotzdem zu fünft in den Ausgang gefahren. Anerkennend hätten sich meine Kollegen dabei auch zum sportlich röhrenden 3-Zylinder Turbo-Benziner geäussert, der mit seinen 110 PS wunderbar durchzieht. Passend dazu ist der Ibiza mit einem sportlichen Fahrwerk gesegnet, welches aber immer noch angenehm federt. Navi, Bluetooth, USB, Rückfahrkamera, Sitzheizung… der Ibiza ist mit Ausstattungselementen gespickt, die seinerzeit nicht mal in den grossen Kombis unserer Väter zu finden waren. Ein Ausstattungselement, welches der Ibiza meiner Meinung nach nicht braucht, sind die Sportsitze der FR-Line. Diese sind mir zu eng und generell eher klein dimensioniert. So verstärken sie bei mir das Gefühl, aus diesem Auto hinausgewachsen zu sein.

 

Ist der Ibiza also nur für junge Wilde? Jein… es gibt ja auch noch die Style-Ausstattung, welche ebenfalls mit dem tollen 110 PS-Turbomotor, aber ohne die Sportsitze und erst noch günstiger angeboten wird. Denn zum Preis der FR Line gibt es auch schon fast einen deutlichen erwachseneren Leon – der hat mich bei unserem letzten Test sehr überzeugt und wäre deshalb meine Wahl.   

 

"Ibiza FR - der Fasnachts Renner"

Manu arbeitet im autoricardo.ch Back Office. In seiner Freizeit geniesst er die Familie, fährt gerne Motorrad oder führt seinen Oldtimer aus. Fahrzeuge: Seat 850 C Especial (1971) ,BMW 525d touring (2008), BMW F 800 GS (2007).

 

 

Wer sagt denn, dass ein Kleinwagen sich nicht von der Masse abheben kann? Schon bei seiner Präsentation erregte der Seat Ibiza viel Aufsehen durch seine dynamische Linienführung. Kunststück – der Entwurf stammt vom Designer Luc Donckerwolke, , der vorher für einige Lamborghini wie den Murciélago verantwortlich zeichnete. Daher wirkt er auch einige Jahre nach der Vorstellung mit seinem kantigen Äusseren frech und anders als das Citycar-Einerlei.

 

Die hier gefahrene Version FR Line setzt dem ganzen mittels einigen gezielten Farbakzenten die Krone auf. Alufelgen, Zierleisten und Lüftungseinfassungen sind rot gehalten und harmonieren erstaunlich gut mit dem edlen Dunkelgrau metallic, die als Aussenfarbe gewählt wurde.  Damit wirkt der Ibiza modern, und geradezu tagesaktuell – einige böse Zungen nannten ihn etwas sarkastisch Fasnachtsauto, während mir sein Auftreten gefällt und nicht der Norm entspricht.

 

Aber auch innen weiss der Ibiza zu überzeugen. Rote Sicherheitsgurte greifen das Thema wieder auf, aber auch die Technik muss sich nicht verstecken: Ein grosser Navi-Touchscreen mit Näherungssensor inklusive Rückfahrkamera, Freisprecheinrichtung sowieso, Tempomat, 4 elektrische Fensterheber, Alcantara-Sportsitze (die allerdings zu kurz ausgefallen sind), haptisch sehr angenehme Lenkradfernbedienung, eine kräftige und gut abgestimmte Soundanlage und aussen noch Xenonlicht - man könnte sich wie in der Mittelklasse fühlen, wäre das Raumangebot hinten nicht so knapp. Das ist aber konzeptionsbedingt und kein gerechter Vorwurf. Eher aber die massiven A-Säulen, die zwar der Sicherheit dienen, aber gleich im ersten Kreisel einen ganzen Kombi „verschlucken“… Glück gehabt, die Bremsen funktionieren auch.

 

Zu guter Letzt zum Vortrieb. Chapeau, was die Konstrukteure da abliefern trotz nur 3 Zylindern: Hört man weg und geniesst nur den Durchzug, fühlt es sich eher nach 200 statt 100 PS an. Drehfreudig, spritzig, ja gierig nach Drehzahl, und mit harmonischer Kraftentfaltung: Besser geht’s nicht in diesem Segment.  Fazit: Hätt ich nicht schon eins, wär dies ein valabler Zweitwagen…  

 

"Überraschend starke Leistung"

Gianfranco arbeitet als Head of Business Development und Marketing bei autoricardo.ch. In seiner Freizeit verbringt er viel Zeit mit seiner Familie und Freunden. Er liebt schnelle Fahrzeuge, aber im Alltag fährt er lieber komfortable Autos. Fahrzeug: Mazda CX-5 (2015).

 

 

Der Seat Ibiza FR Line hat mich ziemlich überrascht, da ich von einem 1 Liter Motor mit 3 Zylinder nicht wirklich viel erwartet habe. Aber schon beim reinsitzen war ich positiv überrascht. Die Verarbeitung im Innenraum passt zum Style des Fahrzeuges, die Armaturen sind gut angeordnet und man findet sich schnell zurecht. Was mich ein wenig störte waren die engen Sitze, die ich als 1.80 Meter grosser Mensch, schon nach kurzer Fahrzeit als unbequem einstufen musste. Beim starten des Motors und während dem fahren muss ich ehrlich sagen, dass sich ein 3 Zylinder schon komisch anfühlt, was aber dafür umso eindrücklicher ist, ist wie  der kleine Motor mit doch 110 PS beschleunigt. Auch mit vier Insassen leistet der Seat Ibiza verhältnismässig viel Power, aber die Platzverhältnisse sind dann doch schon sehr eng.

 

Mein Fazit: Klein, frech und sportlich. Für junge Leute und als Alltagsauto sicherlich eine gute Wahl.

 

Galerie


Aktuelle Angebote

Assistent

minimieren