Ford KA Fahrzeugbewertung

Auto Bewertungen

  • {{rating.Label}}
Emanuel Maeder

Unser Experte

Emanuel Maeder
ricardo.ch AG
Emanuel ist Content Manager bei autoricardo und arbeitet seit 4 Jahren bei ricardo. Er wohnt mit seiner Familie in Zürich und fährt in seiner Freizeit gerne Motorrad oder mit seinem Oldtimer und geniesst das Familienleben. Seit einem Jahrzehnt in der Automobilbranche tätig, hegt er seit klein auf eine Leidenschaft für die Autowelt und verfolgt alle Neuheiten wie auch die Klassikwelt mit ungetrübter Faszination.

Es sollte ein Auto werden, welches man gerne als Zweitwagen einsetzt. So entstand einer der ersten Kleinstwagen. Der Ford Ka stürmte am 11. September 1996 den Schweizer Markt und war mit seiner Karosse einer Kombilimousine ein voller Erfolg. Der ungewöhnliche Name stammt aus der altägyptischen Seelenvorstellung. Ka ist auch heute noch die ägyptische Bezeichnung für die menschliche Seele.

Der Ford Ka war so gut, dass die zweite Generation erst Anfang 2009 ihre Markteinführung hatte. Die zweite Generation der Ford Ka ist eine Gemeinschaftsproduktion mit Fiat. Die zweite Generation des Kas teilt sich die Plattform mit dem Fiat 500, aber es gibt viele feine Unterschiede, neben der anderen Optik hat der Ford Ka eine andere Fahrwerksabstimmung.

Es gibt einen Ottomotor mit 69 PS Leistung. Der Verbrauch lag bis Oktober 2010 bei 5,1 Liter auf 100 Kilometer und sank anschliessend auf 4,9 Liter auf 100 Kilometer. Natürlich gibt es auch einen Dieselmotor. Der Verbrauch lag bis Oktober 2010 bei 4,2 Liter je 100 Kilometer und sank anschliessend um 0,1 auf 4,1 Liter je 100 Kilometer und das bei 75 PS Leistung. Seit November 2010 gibt es beide Motoren mit einer Start-Stopp-Automatik. Zur Markteinführung verfügte der Ka serienmässig über Fahrer- und Beifahrerairbags, sowie Seitenairbags. Natürlich gehören auch Halterungen für den Isofix-Kindersitz zur Serienausstattung. Ein Antiblockiersystem mit einer elektronischen Bremskraftverteilung und Notbremslicht. Gegen Aufpreis erhält man Kopfschulterairbags für Fahrer und Beifahrer und das elektronische Stabilitätsprogramm mit Berganfahrassistent und einer Antriebschlupfregelung. Wie man z. B an der ADAC-Pannenstatistik sehen kann, hat die zweite Modellgeneration kaum Schwachstellen. Einige Schwachstellen gibt es leider noch, so gibt es Störungen im Motormanagement oder bei der Wegfahrsperre. Probleme wie entladene Batterien sind ja eher ein Wartungsproblem als dem Ford Ka zuzurechnen.

Die Geschichte des Ka ist noch lange nicht zu Ende erzählt. Es soll erstmalig ein Automatikgetriebe geben. Zudem wird überlegt, ob man mal die Karosserieform des Kombis ausprobieren sollte oder ob der Ka vielleicht als Hybridvariante aufgelegt wird.

Galerie


AMS TV

Modelle und Varianten

Assistent

minimieren