Skoda Rapid Fahrzeugbewertung

Auto Bewertungen

  • {{rating.Label}}
Emanuel Maeder

Unser Experte

Emanuel Maeder
ricardo.ch AG
Emanuel ist Content Manager bei autoricardo und arbeitet seit 4 Jahren bei ricardo. Er wohnt mit seiner Familie in Zürich und fährt in seiner Freizeit gerne Motorrad oder mit seinem Oldtimer und geniesst das Familienleben. Seit einem Jahrzehnt in der Automobilbranche tätig, hegt er seit klein auf eine Leidenschaft für die Autowelt und verfolgt alle Neuheiten wie auch die Klassikwelt mit ungetrübter Faszination.

Seit 2012 produziert Skoda den Kompaktwagen Rapid, der die Lücke zwischen dem deutlich kompakteren Fabia und dem etwas grösseren Octavia füllen soll. Zunächst nur als Stufenheck-Variante erhältlich, ist der Rapid seit Ende 2013 auch als Schrägheck-Limousine verfügbar. Diese als Skoda Rapid Spaceback bezeichnete Version ist mit 4,30 Meter ganze 20 Zentimeter kürzer als die Stufenheck-Limousine. Skoda bietet den Rapid mit sechs verschiedenen Motor-Varianten an, darunter zwei Diesel-Aggregate. In der Ausstattung mit dem kleinsten Benziner, der es mit seinem 1,2-Liter-R3-Ottomotor und Saugrohreinspritzung auf immerhin 75 PS bringt, wiegt der Rapid nur 1100 Kilogramm. Aber auch in der umfangreichsten Ausstattung und mit dem 1,4-Liter-TSI-Motor, der 122 PS leistet, kommt Skodas Kompakter auf nur 1265 Kilogramm. Die Serienausstattung des Rapid kann sich sehen lassen: die Tschechen statten ihn unter anderem mit sechs Airbags, Zentralverriegelung, Servolenkung und den beiden Fahrsicherheits-Systemen ABS und ESP aus, die mittlerweile schon fast Standard geworden sind. Der Skoda Rapid wird, genau wie der fast identische Seat Toledo, in Tschechien gefertigt und sollte nicht mit dem ebenfalls Rapid genannten Fahrzeug verwechselt werden, das in Indien gefertigt wird und sich in fast allen Einzelheiten, insbesondere jedoch bei Fahrwerk und Ausstattung, vom europäischen Rapid unterscheidet.

Galerie


DW
focusonline

Modelle und Varianten

Assistent

minimieren